Direkt zum Inhalt wechseln

Cannabidiol in der
Tiermedizin

Dieser HEROSAN Artikel erschien ursprünglich in JUST4VETS

Die Hanfpflanze hat eine neue Bewertung der Einstufung verdient. Sie ist vielseitig einsetzbar, sei es als Faserstoff für Kleidung und Baumaterial, sowie natürlich als Heilpflanze. Die Zukunft ist vielversprechend.

Innovativ, nachhaltig und persönlich, dafür ist HEROSAN healthcare gmbh bei TierärztInnen mit den Marken TAMACAN und entoVITAL bekannt. HEROSAN hat die modernste Cannabisproduktion ihrer Art in Europa, gibt Einblick zum Thema CBD bei Tieren und setzt sich intensiv in der Forschung
und Entwicklung von sicheren und qualitativ hochwertigen CBD Produkten ein.

„Unsere Produkte im veterinären und humanen Bereich sind so einzigartig wie die Bedürfnisse von Menschen und Tieren. Von der Herkunft über die Herstellung bis hin zum Nutzen. Wir vereinen fachliches Knowhow und Wissenschaft“, erklärt Conny Pint, die geschäftsführende Gesellschafterin.

Ein sicheres Produkt im Dschungel der Anbieter

Nicht zu unterschätzen sind sichere CBD Produkte für Mensch und Tier, – hier sind Analysen der Cannabinoide essenziell, vor allem der THC-Gehalt muss den gesetzlichen Vorschriften standhalten. Weitere wichtige Analysen, wie Testungen auf Schwermetalle, Pestizide und Herbizide von akkreditierten Labors sind nicht zu vernachlässigen – genau wie die Extraktionsart. Dies ist auch der
Grund, warum Herosan im 20 Hektar großen Glashaus ihre Pflanzen biologisch kultiviert und in der hauseigenen Produktion mittels CO2-Extraktion zu CBD Produkten endverarbeitet.

Hier haben wir weder Belastungen durch äußere Einflüsse oder von vorgeschädigten Böden zu befürchten, denn der Hanf ist eine bodenreinigende Pflanze. Noch dazu gibt es keine klassischen Beigewächse wie auf dem freien Feld, Schädlingskulturen hat man sehr gut im Griff und kann schnell reagieren.

„Der schonende Umgang mit Ressourcen beginnt bereits im Anbau unserer Hanfpflanzen. Wir nutzen die überschüssige Energie heimischer Firmen zur Glashausbeheizung und können unsere Pflanzenerde sowie die Wasserversorgung mehrmals neu aufbereiten.“

Tranzparenz hat klare Vorteile

Die Produktion der HEROSAN kann von ihren Partnern natürlich auch besichtigt werden. Es ist bedeutend zu wissen, welcher Aufwand für gesicherte Qualität betrieben wird, damit man seinen tierischen Patienten gegenüber ein sicheres Gefühl hat, wenn man TAMACAN in der Praxis anwendet.

Forschung und Know-how

TAMACAN wird auf Herz und Nieren geprüft. Conny Pint erklärt: „Wir haben mit TAMACAN bereits einige wissenschaftliche Studien abgeschlossen. In der Freien Universität Berlin laufen derzeit Studien zur Wirkung und Dopingrelevanz bei Pferden. Mit dem Wolf Science Center in Österreich beginnt demnächst die nächste Langzeitstudie. Im Institut für Tierernährung und funktionelle Pflanzenstoffe der Veterinärmedizinischen Universität Wien wird derzeit eine Studie zum Thema CBD und Katzen durchgeführt.“

Fachkräfte als Partner

Cannabidiol kann Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten hervorrufen, die Aufklärung durch einen Veterinärmediziner bei der Therapie-Begleitung ist absolut notwendig. Vor allem kennen TierärztInnen die Krankengeschichte ihrer Patienten. Im Internet werden unzählige CBD Produkte angeboten. Herkunft, Wirkung und Sicherheit sind oftmals fragwürdig. Hier möchten wir unterstützend tätig bleiben, um Qualität sowie Sicherheit zu garantieren.

Warum ist HEROSAN der erste Ansprechpartner für TiermedizinerInnen?

Herosan bietet auch für seine PartnerInnen durch das unverbindliche und kostenlose Partnerprogramm mit nachhaltiger Vergütung für PatientenbesitzerInnen die Möglichkeit, die empfohlene Produktvielfalt direkt zu bestellen und nach Hause liefern zu lassen. Beratung durch TierärztInnen soll auch nachhaltig Früchte tragen und eine Empfehlung eines Produktes nicht nur beim direkten Besuch in der Praxis ermöglicht werden. TierhalterInnen können so auf der sicheren Seite Qualität über die TierärztInnen nachbestellen.

„Darüber hinaus unsere Partner die Möglichkeit, Studien und Webinare einzusehen“, so Pint.

„Eine große Auswahl an Werbematerial zur Verkaufsunterstützung wird ebenfalls kostenlos zur Verfügung gestellt.“

Die Zukunft von CBD in der Tiermedizin

Cannabidiol wurde 2019 bei Tieren als zootechnischer Zusatzstoff im Futtermittelbereich kategorisiert, hier bedarf es einer Zulassung, an der Herosan als erstes Unternehmen in Europa derzeit sehr intensiv arbeitet. Es soll das ganze Spektrum der Hanfpflanze aufgegriffen werden. Studien haben bereits gezeigt, dass Reinsubstanzen nicht den gleichen positiven gewünschten Effekt bringen wie Vollextrakte.

CBD ist nicht mehr wegzudenken, da es wie nicht steroidale Antiphlogistika, ähnlich wie Cortison wirkt, aber nicht die bekannten Nebenwirkungen dahingehend hat. Dies ist eine positive Möglichkeit in der Tiermedizin, um Alternativen anbieten zu können. Die Zukunft der Hanfpflanze ist vielversprechend, durch weitere Studien wächst die Erkenntnis der Möglichkeiten von Cannabis.